LinkStream

Über den Link Stream lassen sich in einer Art Zeitleiste alle öffentlichen Bookmarks anzeigen, die aktuell angelegt werden. Zum einen kann der Nutzer einstellen, ob aktuelle Bookmarks aller Nutzer, nur die der Follower oder seine eigenen angezeigt werden sollen. Dabei gibt es die Möglichkeit, Bookmarks, die der Nutzer nur temporär und nicht sofort dauerhaft in einer Cloud speichern möchte, in seinen eigenen Stream zu legen. So kann der Nutzer den Link bis zu einer Woche später noch einmal genauer ansehen und dann entscheiden, ob er den Link als dauerhaften Bookmark speichern möchte. Zum anderen kann der Stream über Tags gefiltert werden, um ihn den Interessen des Nutzers anzupassen.


Über die History können darüber hinaus Bookmarks der letzen 24h, der letzten Woche und des letzen Monats angesehen werden, um die Trends der letzten Zeit nachzuverfolgen. Um den Nutzer nicht mit Unmengen an Bookmarks zu konfrontieren, werden in der History nur die jeweils 15 populärsten Bookmarks dieser Zeitspanne angezeigt. Der Link-Stream kann jeder Zeit eingeblendet werden, während alles andere wie gewohnt angezeigt wird.


LinkStream am rechten Bildschirmrand

Entgegen unseren ersten Überlegungen, den LinkStream aufgrund der Metapher einer Zeitleiste horizontal anzubringen, kann er nun am rechten Bildschirmrand ein- und ausgeklappt werden. Am oberen oder unteren Bildschirmrand würde er zuviel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und den Nutzer bei der Bedienung der oberen Toolbar stören. Außerdem wollten wir nicht jeden Rand der Anwendung belegen und haben somit entschieden den LinkStream – genauso wie die Profile – am rechten Bildschirm anzuzeigen.

Die folgende Abbildung zeigt grobe Gestaltungsentwürfe. Dabei war es eine Herausforderung an alle notwendigen Funktionen zu denken und gleichzeitig die Fülle an Bedienelementen platzsparend unterzubringen:
Bei den unteren beiden Entwürfen wurden nun alle benötigten Funktionen berücksichtigt. Allerdings muss die letztendliche Anordnung noch entschieden werden, die Elemente an einem Raster ausgerichtet werden und die LinkStreams für alle Links, für die Links der Follower und für die eigenen unterschieden werden. So kann bspw. zum einen bei den eigenen, aktuellen Links das Avatar-Bild weggelassen werden, zum anderen müssen bei den eigenen Links permanente und temporäre bzw. nicht angelegte unterschieden werden. Links aus dem LinkStream, die der Nutzer bisher noch nicht angelegt hat, kann er einfach per Drag&Drop auf die Cloud ziehen und damit dauerhaft speichern.
Wichtig war uns, dass der LinkStream als zusätzliches Elemente, das ausgeklappt werden kann, nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Deshalb haben wir entschlossen die Deckkraft der einzelnen Links zu minimieren und nur bei MouseOver die Links und zugehörige Funktionen in maximaler Deckkraft anzuzeigen. Die Interaktion bei der History folgt einem Accordion.
 
 
2 Kommentare. Hinterlasse einen Kommentar oder setze einen Trackback.
  1. #1 • ralph hat am 15.02.2011 gesagt:
     

    nachtrag zur gestaltung:
    wir hatten ja einerseits über klarheit (user-centered-service-gedanke von link-cloud) vs. copic-style (user driven) gesprochen – zumindest fasse ich das so zusammen.
    einen ähnlichen ansatzhabe ich bei einer agenutr aus berlin entdeckt, zumindest hat mich das an ihr projekt erinnert:
    http://www.avero.de/de/method/

    die grafik hat im hintergrund die textur, die eine gewisse handwerklichkeit bzw. in richtung manufaktur geht, die web 2.x-buttons der prozessschritte wirken im kontrast dazu sehr klar und dem medium entsprechend kühl, aber nicht zu verspielt oder kitschig.

    fazit:
    arbeiten sie klar und deutlich in ihrem screendesign solche elemente weiter aus – man spricht da auch von der gestalterischen stringenz. und wenn die auch beim nutzer ankommt = volltreffer.

    gutes gelingen,
    gruß
    rt

  2. #2 • Simon hat am 16.02.2011 gesagt:
     

    Ich finde 4 Links die ich auf einen Blick sehe zu wenig, gerade wenn ich vielen Leuten followe und dementsprechend viele Links täglich bei mir reinflattern. Ansosten sehrgut aufgebaut, solltet euch überelge wo noch platz in der höhe einzusparen wäre.

 

Kommentar: